Die Herz-Kur: Stärken Sie Ihr Herz !!!

 

 

Das Herz ist der Motor des Lebens. Eine falsche Ernährungs- und Lebensweise kann das Herz immens beeinträchtigen und dazu führen, dass es deutlich schneller altert als sein „Besitzer“.

Das hat gravierende Folgen, denn ist das Herz erst einmal geschwächt, kann der Körper die von ihm geforderte Leistung nicht mehr aufrecht erhalten.

  • Aus diesem Grund sollte jeder Mensch seinem Herzen besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Doch leider scheint das Gegenteil der Fall zu sein, denn heute sterben mehr Menschen an den Folgen einer Herz-Kreislauferkrankungen als an Krebs und Verkehrsunfällen zusammengenommen.

Wir möchten Ihnen daher Maßnahmen vorstellen, mit denen Sie Ihr Herz stärken können und somit zur Verjüngung Ihres Herzens beitragen.

.





.

Das geniale Uhrwerk Herz

Das Herz ist ein wah­res Hoch­leis­tungs­or­gan. Es pumpt in rhyth­mi­scher Folge jede Mi­nu­te, jeden Tag und Jahr für Jahr. Es pumpt un­ent­wegt, ohne Pause und ohne War­tung.

  • Bei einem 75 jäh­ri­gen Men­schen hat das Herz etwa 3.​000.​000.​000 Mal ge­schla­gen. Diese Zahl zeigt deut­lich, dass das Herz im Alter na­tur­ge­mäß er­mü­det.

So ist sich auch die Wis­sen­schaft dar­über einig, dass das Herz ab einer be­stimm­ten An­zahl von Schlä­gen au­to­ma­tisch für immer still­steht – vor­aus­ge­setzt, dass es nicht schon vor­zei­tig durch Über­be­las­tung auf­ge­hört hat zu schla­gen.




.

Die richtige Atmung verlängert das Leben

Der Yoga-Lehre zu­fol­ge be­steht die Dauer des Le­bens eines Men­schen in der An­zahl sei­ner täg­li­chen Atem­zü­ge. Je län­ger die Atem­pau­sen sind, umso mehr sinkt die Herz­fre­quenz ab und die Le­bens­er­war­tung steigt auf­grund der herz­scho­nen­den At­mung in glei­chem Masse an.

  • Eine be­wuss­te Na­sen­at­mung, wie sie im Yoga prak­ti­ziert wird, wirkt zudem be­ru­hi­gend auf Kör­per und Seele.

Die­ses Prin­zip ist ein­leuch­tend, wie uns der fol­gen­de Ver­gleich zeigt:

Wenn wir den Motor un­se­res Autos durch Re­du­zie­rung der Fahr­ki­lo­me­ter scho­nen, wird es in aller Regel auch län­ger hal­ten. Das Glei­che gilt auch für un­se­ren Motor – das Herz. Wenn wir also ler­nen, un­se­ren Herz­schlag zu ver­lang­sa­men, wird die­ses Organ län­ger ge­sund blei­ben und somit über einen län­ge­ren Zeit­raum
hin­weg funk­tio­nie­ren kön­nen.

.





.

Gifte im Körper

beschleunigen die Herzfrequenz

Wenn eine schlech­te Le­bens- und Er­näh­rungs­wei­se das Herz krank macht, so be­deu­tet das im Um­kehr­schluss, dass eine ge­sun­de Le­bens- und Er­näh­rungs­wei­se die Ver­schleiss­er­schei­nun­gen des Her­zens ver­rin­gert und es somit ge­sund er­hält.

  • Neben einem Man­gel an Nähr- und Vi­tal­stof­fen be­las­ten vor allem Gift­stof­fe, die über die Nah­rung, über die At­mung oder über die Haut auf­ge­nom­men wer­den, den Kör­per.

Je mehr To­xi­ne sich im Kör­per be­fin­den, umso här­ter müs­sen das Herz-Kreis­lauf­sys­tem und das At­mungs­sys­tem ar­bei­ten, um diese Gift­stof­fe wie­der aus dem Kör­per trans­por­tie­ren zu kön­nen.

Eine Über­las­tung des Kör­pers, wie in die­sem Fall be­schrie­ben, führt zu einem an­stei­gen­den Puls­schlag. Dem ge­gen­über ste­hen ge­rin­ge Blut-To­xin­wer­te, die den Kör­per nicht über­for­dern und daher mit einer lang­sa­me­ren Herz­fre­quenz ein­her gehen.




Entschleunigen Sie Ihr Leben

Aber nicht nur Gifte be­ein­flus­sen die Herz­fre­quenz auf ne­ga­ti­ve Weise.

  • Auch eine Über­las­tung des Ver­dau­ungs­sys­tems (durch fal­sche und über­mäs­si­ge Nah­rungs­auf­nah­me), Stress­si­tua­tio­nen, Schlaf­man­gel sowie kör­per­li­che und see­li­sche Über­an­stren­gung er­hö­hen den Puls­schlag und somit die An­zahl der Atem­zü­ge.

Um unser Herz zu scho­nen müs­sen wir un­se­ren Le­bens­wan­del in Ba­lan­ce hal­ten, un­se­ren All­tag ent­schleu­ni­gen, das Tempo aus un­se­rem Leben her­aus­neh­men.

Unser Herz be­nö­tigt aus­rei­chend Ruhe und einen tie­fen, er­hol­sa­men Schlaf.

Re­gel­mäs­si­ge Ent­span­nungs­pha­sen kön­nen durch ge­ziel­te Ent­span­nungs­übun­gen er­reicht wer­den. Die Me­di­ta­ti­on ist je­doch wahr­schein­lich die ef­fek­tivs­te aller Ent­span­nungs­tech­ni­ken.

.




.

Gönnen Sie sich mittags ein Nickerchen

Eine Stu­die der Uni­ver­si­ty of Athens Me­di­cal School, an der mehr als 23.000 Er­wach­se­ne teil­nah­men, er­brach­te, dass ein re­gel­mäs­si­ger Mit­tags­schlaf das Ri­si­ko, einer Herz-Kreis­lauf­er­kran­kung zu er­lie­gen, um 30% re­du­ziert.

Wäh­rend des Schla­fes wird die Herz­fre­quenz lang­sa­mer und der Kör­per kann sich ent­span­nen. Daher soll­ten auch Sie sich den täg­li­chen Mit­tags­schlaf zur Ge­wohn­heit wer­den las­sen. 30 Mi­nu­ten sind aus­rei­chend, um die die Le­bens­er­war­tung Ihres Her­zens enorm zu stei­gern.

.

Bleiben Sie in Bewegung

Ein bis zwei Stun­den Sport in der Woche rei­chen aus, um das Herz ge­sund zu er­hal­ten. Be­gin­nen Sie mit leich­ten Aus­dau­er­ar­ten wie Schwim­men, Wal­king, Nor­dic Wal­king oder Rad­fah­ren.

Die sport­li­che Be­tä­ti­gung er­höht zwar um­ge­hend die Herz­fre­quenz, auf Sicht ge­se­hen wird je­doch die durch­schnitt­li­che Herz­fre­quenz bei re­gel­mäs­si­ger Be­we­gung ste­tig lang­sa­mer.

Damit Sie kei­nes­falls einen ge­gen­tei­li­gen Ef­fekt er­zie­len, soll­ten Sie die kör­per­li­che Be­las­tung und den damit ver­bun­de­ne Puls­an­stieg un­be­dingt mit einer Puls­uhr kon­trol­lie­ren.

.

 

.

Versorgen Sie Ihr Herz mit dessen eigenem „Elixier“

Der Mensch hat seit jeher nach dem per­fek­ten Jung­brun­nen ge­sucht. Das Tao of Re­ju­ve­na­ti­on be­schreibt diese Suche äus­serst de­tail­reich und be­nennt ei­ni­ge der gross­ar­tigs­ten Eli­xie­re, die in der Mensch­heits­ge­schich­te zur Wie­der­her­stel­lung der Ge­sund­heit und zur Ver­län­ge­rung des Le­bens ver­wen­det wur­den.

  • Be­son­ders in­ter­es­sant ist in die­sem Zu­sam­men­hang die Tat­sa­che, dass die­ses Eli­xier, nach­dem die Mensch­heit seit jeher sucht, tat­säch­lich vom Kör­per selbst pro­du­ziert wird. Es han­delt sich hier­bei um das Stick­stoff­mon­oxid.

Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­ty of Texas unter der Lei­tung von Dr. Na­than Bryan haben das Stick­stoff­mon­oxid als es­sen­ti­el­le, re­ge­ne­ra­tiv wir­ken­de Sub­stanz aus­ge­macht, die der Kör­per selbst pro­du­ziert, um Ver­jün­gungs­pro­zes­se in Gang zu set­zen.

Ihre Stu­di­en zei­gen ein­drucks­voll, dass ein Man­gel an kör­per­ei­ge­nem Stick­stoff­mon­oxid mit­ver­ant­wort­lich für viele de­ge­ne­ra­ti­ven Er­kran­kun­gen ist – seien es ar­te­rio­skle­ro­ti­sche Ge­fäss­ver­än­de­run­gen, Kno­chen­schwund, Dia­be­tes oder auch Krebs.

NO für ein stabiles, flexibles Gefässsystem

Stick­stoff­mon­oxid (NO) ist ein fun­da­men­tal wich­ti­ger, im Kör­per syn­the­ti­sier­ter che­mi­scher Bo­ten­stoff, der sich im Blut­kreis­lauf be­fin­det. Die Pro­duk­ti­on des Kör­pers von NO sorgt für die Ent­span­nung und Aus­wei­tung der Blut­ge­fäs­se, was die Blut­zu­fuhr zu allen Or­ga­nen und Zel­len ver­bes­sert.

Gleich­zei­tig wird da­durch auch die Sta­bi­li­tät des kar­dio­vas­ku­lä­ren Ge­we­bes er­höht.

Im Alter von etwa 40 Jah­ren nimmt die Pro­duk­ti­on von Stick­stoff­mon­oxid bei jedem Men­schen un­wei­ger­lich ab. Auf­grund des­sen wei­sen Men­schen in den 50er und 60er Le­bens­jah­ren nur noch etwa die Hälf­te des zuvor vor­han­de­nen NO-An­teils auf.

Dies macht sich zwangs­läu­fig in einer deut­lich schlech­te­ren Durch­blu­tung des Her­zens und somit des ge­sam­ten Or­ga­nis­mus be­merk­bar.

So­lan­ge wir je­doch dem Kör­per die nö­ti­gen Sub­stan­zen zur Ver­fü­gung stel­len, die er zur NO-Pro­duk­ti­on be­nö­tigt, wird er die Pro­duk­ti­on von NO nie­mals voll­stän­dig ein­stel­len.




NO produzierende Lebensmittel

Wis­sen­schaft­li­che Tests an spe­zi­el­len Le­bens­mit­teln und Heil­pflan­zen be­stä­tig­ten die alten, tra­di­tio­nel­len Her­an­ge­hens­wei­sen zur Herz­ver­jün­gung.

So zeig­te sich, dass viele der ge­tes­te­ten Le­bens­mit­tel, die be­reits seit Jahr­hun­der­ten bei Herz-Kreis­lauf­pro­ble­men ein­ge­setzt wur­den, dem Kör­per höchst wir­kungs­vol­le Sub­stan­zen lie­fern, die er für die Um­wand­lung zu Stick­stoff­mon­oxid im Kör­per ver­wen­det.

  • Zu die­sen Le­bens­mit­teln zäh­len bei­spiels­wei­se grü­nes Blatt­ge­mü­se wie Spi­nat, Grün­kohl, Man­gold, Ru­co­la etc. und eine Reihe von Wur­zel­ge­mü­sen wie Sel­le­rie, Rüben und Rote Bete.

 

  • Aber auch die wun­der­ba­ren, vor Krebs schüt­zen­den Kreuz­blü­ten­ge­wäch­se – wie Kres­se, Weiss­kohl, Blu­men­kohl und Broc­co­li – sind her­vor­ra­gen­de Lie­fe­ran­ten für die Aus­gangs­stof­fe, die zur NO-Pro­duk­ti­on be­nö­tigt wer­den.

 

  • Daher soll­ten Sie die er­wähn­ten Le­bens­mit­tel un­be­dingt re­gel­mäs­sig in Ihren Spei­se­plan in­te­grie­ren.

Dunkle Schokolade

erhöht die NO-Produktion

Nach­dem Sie Ihr NO-pro­du­zie­ren­des Ge­mü­se ge­ges­sen haben, ma­chen Sie Ihr Ni­cker­chen. Da­nach las­sen Sie es sich noch ein­mal gut gehen und ge­nies­sen einen Rie­gel dunk­le Scho­ko­la­de, denn wis­sen­schaft­li­che Er­kennt­nis­se zu dunk­ler Scho­ko­la­de sind dies­be­züg­lich sehr viel­ver­spre­chend.

100% geröstete Edel Kakaobohnen. Nur eine Zutat.
Kein Zusatz von Kakaomasse

Aktiv Organic Kakaopulver, 500 g, Bio,

Rohkost aus Peru

Sie soll­ten beim Kauf der Scho­ko­la­de je­doch auf einen be­son­ders hohen Ka­kao­an­teil ach­ten, denn je höher die­ser ist, umso mehr pro­fi­tiert Ihr Herz davon.

NO produzierende

Heilkräuter und Gewürze

Viele der Heil­kräu­ter und Ge­wür­ze, die be­reits seit Jahr­hun­der­ten zur Be­hand­lung bei Herz-Kreis­lauf­sys­tem An­wen­dung fin­den, er­wie­sen sich eben­falls als her­vor­ra­gen­de Lie­fe­ran­ten für NO-Vor­läu­fer.




Die Meisterkräutertherapie:

Die 24 kostbaren Kräuter aus Europa
und ihr Nutzen in der Volksheilkunde >>>

  • Weiss­dorn, Rot­wur­zel, Sal­bei, Pfingst­ro­se, Klei­ne Brau­nel­le und der Chi­ne­si­sche Gin­seng er­ziel­ten je­weils sehr gute Er­geb­nis­se bei der Pro­duk­ti­on von Stick­stoff­mon­oxid.

Die Herz-Kur

In der tra­di­tio­nel­len Pflan­zen­heil­kun­de wer­den die ge­nann­ten Kräu­ter mit an­de­ren spe­zi­el­len Heil­kräu­tern kom­bi­niert und zwar so, dass an Stick­stoff­mon­oxid äus­serst rei­che Re­zep­tu­ren zu­sam­men­kom­men, die das Herz und den Kreis­lauf an­spre­chen.

Herz-Aktiv Tonikum >>>

  • Eine sim­ple und ef­fek­ti­ve Kur be­steht nun darin, die rich­ti­ge Do­sie­rung der Heil­pflan­zen mit den oben er­wähn­ten Ge­mü­se­sor­ten zu kom­bi­nie­ren.

Gehen Sie in die Apo­the­ke und las­sen Sie sich dort die rich­ti­ge Kräu­ter­mi­schung zu­sam­men­stel­len. Zudem soll­ten Sie jeden Tag einen grü­nen Smoot­hie trin­ken.

Wenn Sie dann noch Ihren täg­li­chen Mit­tags­schlaf ein­hal­ten, re­gel­mäs­sig Sport trei­ben und zudem me­di­tie­ren, haben Sie die bes­ten Mass­nah­men zur Herz­ver­jün­gung er­grif­fen und tat­säch­lich Ihrem Al­te­rungs­pro­zess ef­fek­tiv ent­ge­gen­ge­wirkt.

Na dann…, auf ein herz­ge­sun­des, lan­ges Leben!

Crash-Kurs Medizin -Herz-Kreislauf-Blut


Wie Sie Ihr Herz natürlich stärken und Herzinfarkt vorbeugen!

Der beste Weg zur Vermeidung von Herzinfarkt ist, indem Sie eines

der folgenden Symptome erkennen und sofort behandeln:

Kurzatmigkeit, Kältebeschwerden, Brustdruck,

Schwäche, Schwitzen und Schwindel, Ermüden.

Also seien Sie vorsichtig und wenn Sie eines dieser Symptome bemerken,

Die Lösung des Herzinfarkt-Problems…

>>> hier mehr erfahren!

Quelle: zentrum-der-gesundheit – das Gesundmagazin bedankt sich!

Crash-Kurs Medizin 

Ein medizinischer Crash-Kurs der wichtigsten Abläufe und Zusammenhänge
im menschlichen Körper

>>>


OLBAS Tropfen – ein traditionelles Arzneimittel mit dreifacher Pflanzenkraft


Wenn Dir unsere Beiträge gefallen, teile sie bitte!


Weniger ist mehr!
Wie ein leerer Magen machtvolle Enzyme aktiviert!


Fit und schlank 
In seinem weltweiten Bestseller Weizenwampe hat Dr. William Davis darauf aufmerksam gemacht, dass in Weizen enthaltenes Gluten ein gesundheitsschädigender Dickmacher ist, und der Konsum von beliebten Nahrungsmitteln wie Brot, Pasta und Pizza u.a. das Krankheitsrisiko für Diabetes und Demenz erhöhen kann. Dabei ist eine glutenfreie Lebensweise so einfach!… hier weiter


Gesunde-Ernährung und Wohlbefinden 
Wie du mit einer Geheimstrategie entspannt schlank wirst (und bleibst) durch eine einzigartige Kombination aus Yoga und westlichem Ernährungs-Know-How… hier weiter


Das beste Abnehmprogramm für den Sommer!


In 12 Minuten täglich mit Leichtigkeit Gewicht verlieren!


Schlank in 21 Tagen


Der beste Weg ist es, zusammen mit einem Physiotherapeuten grundlegende Übungen zu erlernen, um gezielt die Muskulatur zu stärken und so die Harninkontinenz unter Kontrolle zu bekommen.


Sehtraining 
Workshop durchsetzt mit vielen Augen-Meditationen und auf die Augen bezogene Übungen für mehr Sehkraft…
hier weiter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.