Entgiften – warum? Warum sollen wir entgiften?

Entgiften – warum?

Aus der Tiefe der Erde holte der Mensch die Schwermetalle hervor, benutzte sie und verlor die Kontrolle. Nun sind die Schwermetalle in Wasser, Boden, Luft, Nahrung und auch unserem Körper. Selbst bei einer gesunden Lebensweise kann der Mensch den Umweltgiften nicht mehr ausweichen.

Wie wirkt Rechtsregulat? Studien belegen ein breites Wirkspektrum: antioxidativ, entzündungshemmend, immunstimulierend, entgiftend. Es hat darüber hinaus auch eine antivirale und -bakterielle Wirkung. Man macht eine Kur von 3 Monaten und dann hört man wieder auf für 3 Monate >>> hier weiter >>>

Warum sollen wir entgiften?

Unser Körper ist in der heutigen Zeit einer noch nie da gewesenen Menge an Giften ausgesetzt. Pestizide, Herbizide, Amalgam und andere Zahngifte, Lebensmittelzusatzstoffe (E-Nummern), Konservierungsstoffe, Diesel-Partikel aus Abgasen, industrielle Abfälle, Lösungsmittel, Inhaltsstoffe in Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmittel, Medikamente, Elektrosmog, Chemtrails und Radioaktivität und noch viele andere Substanzen mehr lassen das menschliche Entgiftungssystem an seine Grenzen stoßen und führen im Laufe der Jahre bei vielen Menschen zu gesundheitlichen Schäden.

Schwermetalle werden z.B. von Pflanzen aus dem Boden aufgenommen, über die Nahrungskette gelangen sie direkt oder über Tiere zum Menschen und schließlich wieder in den Boden. Die Schwermetalle sammeln sich in diesem Kreislauf an und führen ab einer bestimmten Konzentration zur Vergiftung von Luft, Wasser, Boden, Pflanze, Tier und Mensch.

Die Aufnahme der Schwermetalle erfolgt über die Nahrung, über die Luft (hohe Resorption über die Schleimhäute), durch Genussgifte (Cadmium im Zigarettenrauch), über die Haut (Schwermetallbelastung in Kleidung und Kosmetika) sowie über die Zähne (durch Zahnfüll- und Brückenmaterialien und Implantate).

Die Frage lautet nicht „ob“, sondern „wie viele“ Schwermetalle und Gifte wir täglich aufnehmen und wie viel wir schon im Körper gespeichert haben. Der Körper kann viele dieser Substanzen für einen gewissen Zeitraum unschädlich machen, aber irgendwann kommt es doch zu gesundheitlichen Störungen, wenn das Gleichgewicht von Aufnahme und Ausscheidung nicht mehr aufrechterhalten werden kann und das System erschöpft ist.

Der Kreislauf der Gifte

Auch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) geht davon aus, dass Schwermetalle ein Hauptfaktor bei der Entstehung von Krankheiten sind.

WHO: „Gesundheitsrisiken von Schwermetallen aus weiträumiger grenzüberschreitender Luftverschmutzung: Die Schwermetalle Cadmium, Blei und Quecksilber sind weit verbreitete Luftschadstoffe, die hauptsächlich durch industrielle Emissionen in die Luft gelangen. Schon niedrige Konzentrationen in der Luft tragen zu einer Anreicherung im Boden bei, wo sie in der Umwelt bleiben und sich in der Nahrungskette sowohl an Land als auch im Wasser ansammeln. Schwermetalle werden in unterschiedlichem Maße mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Nieren- und Knochenschäden, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, erhöhter Blutdruck und Lungenkrebs.“

Schwermetalle bilden mit Enzymen unlösliche Verbindungen, d.h. sie verdrängen die metallischen Bestandteile von Enzymen, wie z.B. Zink, Kupfer, Eisen, Mangan aus ihren Bindungen, und diese veränderten Enzyme können ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen. Die Folgen: Schädliche Stoffwechselprodukte häufen sich an, und es kommt zu Zellschäden. Luftverschmutzung ist die führende umweltbedingte Ursache von Krebstod wurde von der WHO am 17.10.2013 veröffentlicht.

„Die Luftverschmutzung der Außenluft durch den Feinstaub ist als kanzerogen für den Menschen einzustufen.
Es verursacht Lungenkrebs und auch ein erhöhtes Blasenkrebsrisiko.“

Schwermetalle im Körper – eine Zeitbombe

Schwermetalle neigen dazu, sich im Körper abzulagern, und zwar in Knochen, Leber, Bindegewebe, Gehirn und Nieren, wobei sie sich nur sehr schwer ausscheiden lassen. Der Zeitpunkt der Zündung der Zeitbombe ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Aber wenn sie dann gezündet ist, dann kommen die Krankheiten, und es gibt kein zurück mehr.

Wenn Sie gesund sein wollen, ist der einzige Weg die Entgiftung des Körpers, und dies benötigt Zeit und Geduld.

Der schnellste Weg zur Gesundheit ist die Entgiftung.
Paracelsius (1493-1541).

Das Gesundmagazin bedankt sich bei lupocattivo!


Tatort Gifte im Körper

Wie unser Körper täglich vergiftet wird und wie wir diese Gifte wieder loswerden… Es gibt unendlich viel Literatur zum Thema „Entgiften“, doch dieses Buch stellt bis dato alles in den Schatten was ich zum Thema gelesen habe. Hier habe ich fundierte und leicht-verständliche Informationen gefunden. Natürlich habe ich die mitunter beschriebene Schwermetall-Ausleitung schon durchgeführt >>> hier weiter >>>.


Rechtsregulat – Hervorragend zum Entgiften

Ein Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung biologischer Regulationsvorgänge mit natürlichem Vitamin C ist das sogenannte Rechtsregulat. Unter dem Begriff „Rechtsregulat“ versteht man ein kaskadenfermentiertes flüssiges Konzentrat aus frischen, ökologisch angebauten Früchten, Nüssen und Gemüsen, das aufgeschlossene, bioverfügbare Enzyme enthält. Die unterstützende Wirkung biologischer Regulationsvorgänge wurde sowohl in Humanstudien als auch durch Grundlagenforschung an der Technischen Universität München bestätigt – Man macht eine Kur von 3 Monaten und dann hört man wieder auf für 3 Monate >>> hier weiter >>>





Die magischen 11 der Heilpflanzen >>>


Grüne Kraft aus dem Glas >>>


Heilkräuter-Tees >>>


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.