Mehr auf Körper und Seele achten: Auch wenn aller Anfang schwer ist – Hilf Dir selbst

Wenn Sie Rücken- oder Gelenkschmerzen hatten, haben Sie sicher schon gespürt, dass Sie diese nicht durch übermäßige Schonung linderten, sondern durch bedachte Bewegung.

Wenn Sie in einem Stimmungstief waren, haben Sie versucht, sich abzulenken und Trost zu finden.




Das sind nur zwei einfache, aber gute Beispiele. Denn diese Selbstbeobachtung ist gerade beim Einstieg in die Homöopathie und in die Selbstbehandlung von grundlegender Bedeutung.

Ich helfe mir selbst – nach einfachen Regeln

Wählen Sie das Mittel, in dem Sie Ihren Zustand am genauesten wiedererkennen – körperlich wie auch seelisch.

Beachten Sie die Umstände, unter denen Beschwerden sich bessern oder verschlechtern. Nehmen Sie die Arznei ein.

Besonders wichtig dabei: frühzeitig!

Setzen Sie das Mittel ab, wenn die Symptome verschwinden. Je mehr Sie sich mit den einfachen Regeln der Homöopathie vertraut machen, umso erfolgreicher werden Sie als eigener Manager Ihrer Gesundheit sein.

Die sorgfältige Arznei-Auswahl – dank gezielter Kriterien

Bei der Auswahl der passenden homöopathischen Arznei helfen Ihnen die folgenden bewährten Kriterien:

  • Ort der Beschwerden: Wo treten die Symptome auf, zum Beispiel am Bein, Zahn oder am Kopf?
  • Art der Beschwerden: Wie äußern sich diese, z. B. klopfend, reißend, stechend?
  • Auslöser: Was ist geschehen, z. B. ein Unfall, ein Streit, eine Verkühlung, eine Schnittwunde?
  • Umstände: Wodurch verbessern oder verschlechtern sich die Beschwerden, z. B. durch Wärme, Essen, Alleinsein?
  • Grenzen: Stoße ich bei der Selbstmedikation an meine Grenzen?

Wenn Sie an Ihre Grenzen stoßen, fragen Sie einen erfahrenen Homöopathie-Apotheker, Arzt oder Heilpraktiker.

Das komplexe Prinzip – klar auf den Punkt gebracht

Die Homöopathie ist eine Reiz- und Regulationstherapie. Durch das passende homöopathische Mittel wird ein Reiz ausgelöst, der die Selbstheilungskräfte aktiviert und dem Körper so hilft zu gesunden. Das Ähnlichkeitsprinzip ist die Grundlage der Homöopathie. Es besagt, dass eine Substanz, die beim Gesunden bestimmte Symptome hervorruft, ähnliche Symptome beim Kranken zu heilen vermag.

Der Begründer der Homöopathie Dr. Samuel Hahnemann (1755–1843) brachte dieses Prinzip mit dem Satz „Similia similibus curentur“(lat. „Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“) auf den Punkt. Daher rührt der Name Homöopathie: aus altgriechisch hómoios(„gleichartig, ähnlich“) und páthos („Leid, Schmerz“) – also „ähnliches Leiden“.




Hahnemanns Intention – Aufbruch gegen die Übel seiner Zeit

Die Medizin zu Hahnemanns Zeit bestand aus Brech-, Schwitz- und Abführkuren, Schröpfen, Einläufen und Aderlässen wie auch sehr starken Medikamenten, die häufig zu Vergiftungen führten. Da viele Patienten durch die drastischen Maßnahmen geschwächt wurden oder sogar starben, lehnte Hahnemann dies entschieden ab. Er suchte bewusst nach einer Heilkunde, die den Organismus stärkt, anstatt ihn zu schwächen.

Hahnemanns Erbe – die Homöopathie heute

Die Homöopathie lebt heute mehr denn je. Einer ihrer Erfolgsfaktoren ist dabei auch unsere Zeit. Die Trend- und Zukunftsforschung hat dafür den Begriff „Sensual Age“ geprägt.

Wir sind sensibler für die Ganzheitlichkeit des Menschen und seines Lebens geworden. Lebenssinn und Sensitivität sind miteinander verschmolzen. Begriffe wie „Work-Life-Balance“ oder „Wellness“ zeigen dies nur zu gut. Darum passt gerade die Homöopathie auch so gut zu uns. Sie sieht nicht ein einzelnes Leiden, sondern den Menschen in seinem ganzen Wesen.

Mit diesem Anspruch wird die Homöopathie heute von darin erfahrenen Ärzten und Heilpraktikern eingesetzt. Daneben erfreut sie sich immer größerer Beliebtheit bei der Selbstmedikation.

Die Erklärung dafür ist einfach:

Die Homöopathie ist zur Behandlung alltäglicher Erkrankungen gerade deshalb so gut geeignet, weil sie eine sanfte und nebenwirkungsarme Therapie ist.

Das passende Mittel bei alltäglichen Erkrankungen lässt sich in der Regel anhand einfacher Kriterien schnell herausfinden. Viele ausgezeichnete homöopathische Ratgeber helfen zudem dabei, sich schnell in die homöopathische Behandlungsmethode einzulesen.

Quelle: https://www.dhu-globuli.de-das Gesundmagazin bedankt sich!


Homöopathie:
Alle wichtigen Heilmittel / Die richtige Anwendung >>>


Homöopathie Taschenapotheke 


Homöopathie und Hausapotheke: für Babys und Kleinkinder


Krankheiten auf einen Blick erkennen:

Antlitz- und Körperdiagnose sowie weitere Techniken, um Menschen ganzheitlich zu erfassen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.