Vitaminbombe Cashewapfel – Ungenutztes Potenzial

Cashewäpfel auch Kaschuäpfel genannt, sind die Äpfel des Kaschubaumes und erinnern vom Aussehen her an eine Paprika. Die Cashew wächst außerhalb des Cashewapfels  und ist eigentlich der Kern dieser Frucht.

Der Cashewapfel ist sehr geschmacksintensiv, süßsäuerlich, hat unter anderem einen pelzartigen Geschmack und enthält sehr viel Vitamin C. Diese Frucht ist übrigens eine der am Vitamin C haltigsten Früchte.

Am Fruchtstiel sitzt die eigentliche Frucht, die „Elefantenlaus“ genannt wird und die Kerne enthält, die sogenannten Cashews oder Kaschus.

Die Schale der Cashew enthält ein toxisches Öl namens Cardol, das durch den Röstungs- oder Erhitzungsprozess deaktiviert wird. Der Kontakt des Öls mit der Schleimhaut verursacht schwere Verätzungen, auf der Haut wirkt es stark reizend. Daher wird in den meisten Fällen die Schale samt den darin enthaltenen Kernen im Öl geröstet oder mit Wasserdampf behandelt, um sie leichter zu öffnen und Spuren des Schalenöls zu deaktivieren.
Die Kerne werden roh, karamellisiert, geröstet und gesalzen, oder gewürzt im Handel angeboten. Ihr Geschmack ist süßlich-nussig. 

Mineralien: Kalium, Phosphor , Magnesium, Calcium, Natrium, Zink, Eisen, Mangan, Kupfer, Selen
Vitamine: Niacin (B3), Pantothensäure (B5), Thiamin (B1), Pyridoxin (B6), Riboflavin (B2), Folsäure (B9), Vitamin K, Vitamin E
Aminosäuren: Tryptophan

 

cashewnuss-mit-frucht-am-baum-2

Cashews – Äpfel, Öl und Kerne

Hast Du schon einmal was vom Kaschubaum gehört? Einem 10 – 15 Meter hohen immergrünen Laubbaum, der ursprünglich aus Brasilien stammt? Kaschu dürfte vielen besser unter seinem englischen Namen Cashew bekannt sein. Die wertvollen Kerne, die reich an Mineralstoffen, Eisen und der essentiellen Aminosäure Tryptophan sind, erfreuen sich größter Beliebtheit in Deutschland.

Anacardium_occidentale1

Und doch wissen die wenigsten, wie ein Cashewbaum oder der Cashewapfel denn eigentlich aussieht. Schade, hat er doch eine ganz spannende Form und erfrischende Farbe! Folge uns auf eine kleine Reise zu unseren Cashew-Bauern nach Sri Lanka und erfahre mehr über die wertvollen Cashew-Kerne und ihre Geschichte.

Der Cashewbaum

Der Cashewbaum gehört zur Familie der Sumachgewächse und trägt fruchtige Cashewäfpfel sowie die wertvollen Cashewkerne. Er kann bis zu 15 Meter hoch werden und gehört zu den immergrünen Laubbäumen. Auf Grund der Form der Kerne trägt der Cashewbaum auch den Namen Nierenbaum.

cashew-kerne-rohkost-mit-haut-2_720x600Als Cashewapfel wird der birnenförmige, fleischige Fruchtstiel des Baumes bezeichnet. Im reifen Zustand ist dieser gelborange bis rot und verbreitet einen fruchtig-süßlichen Duft. Leider ist der Cashewapfel jedoch nicht lager- oder transportfähig, weshalb er in Europa kaum bekannt ist. Cashewäpfel haben einen intensiven, leicht säuerlichen Geschmack, der mit dem Geschmack eines Apfels verglichen werden kann, und sind reich an Vitamin C. Cashewäpfel lassen sich traditionell zu Saft und Marmelade verarbeiten. Im indischen Goa brennt man aus ihnen den sogenannten Cashew-Feni, einen indischen Schnaps

Cashew-Produkte

Ein weiteres Produkt des Cashewbaumes ist das Cashew-Schalen-Öl, welches im mittleren Teil der Fruchtwand gefunden werden kann. Das Schalen-Öl soll bei der Beseitigung von Warzen und Hühneraugen wertvoll sein, wird zu hitzeresistentem Gummi und technischen Harzen verarbeitet und kann Holz und Papier vor Termitenfraß und Wurmbefall schützen.

Der europaweit bekannteste Teil des Baumes ist der sogenannten Cashewkern. Seines Aussehens wegen auch häufig Cashewnuss genannt, obwohl es sich im biologischen Sinne um keine Nuss handelt, sondern wahrhaftig um einen Fruchtkern. Dieser befindet sich im Inneren der eigentlichen Frucht des Cashewbaumes, der Elefantenlaus.

cashew-kerne-rohkost-mit-haut-1_800x800Cashewkerne sind süßlich-nussig und haben einen weniger intensiven Geschmack als Erd- oder Walnüsse. Die Kerne sind reicht an Magnesium, Eisen und der essentiellen Aminosäure Tryptophan. Sie werden häufig einzeln, in Müsli, Salaten und Dressings verwendet. Auch das allseits beliebte Studentenfutter wird durch Cashewkerne bereichert.

Ursprünglich ist der Cashewbaum in Brasilien beheimatet und wurde im 16. Jahrhundert durch portugiesische Händler nach Mosambik und Indien gebracht. Viele Jahre später wurden erste Plantagen angebaut und die Cashewpflanze begann sich auch in Afrika, Asien und Lateinamerika zu verbreiten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte Indien zum Verarbeitungszentrum der Cashewprodukte. 2001 gehörten neben dem Land der Gegensätze auch Brasilien, Nigeria und Tansania zu den weltweit größten Anbaugebieten.

Cashewkerne gehören zu den preislich wertvollsten „Nüssen“ der Welt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass pro Cashewsapfel lediglich einen Kern verfügbar ist. Außederm sind die Cashewkerne von einer dünnen Haut umgeben, die vor dem Verzehr entfernt werden muss. Dieser Produktionsschritt führt nach der Ernte zu einem zusätzlichen Aufwand. Auch befindet sich zwischen Schale und Cashewkern ein bitteres Öl, welches entfernt werden muss. In der herkömmlichen Produktion werden Cashewkerne zu diesem Zweck kurz abgeflammt. Dieser Vorgang führt zwar nicht zur Röstung der Kerne, jedoch dazu, dass die Rohkostqualität verloren geht. lifefoods Cashewkerne werden grundsätzlich nach einem anderen Verfahren bearbeitet. Sie werden nicht abgeflammt, sondern schonend von Hand verarbeitet, was dazu führt, dass die Rohkostqualität erhalten bleibt.

Rohe Cashew-Kerne

Weltweit gibt es nur wenige Produzenten von rohen Cashewkernen, die sich auf eine wachsende Nachfrage verteilen. Gibt es schlechte Ernten oder andere Faktoren, die sich negativ auf die Produktion von Cashews auswirken, kann es schnell zu Engpässen kommen. Dies ist unter anderem der Grund dafür, dass lifefood momentan keine rohen Cashewkerne verkauft. Das Rohe ist für lifefood eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale.

Auch in der herkömmlichen Cashewproduktion gibt es Engpässe. Wie schnell so eine Nuss zum Politikum werden kann, zeigt der Artikel „Aufruhr im Cashew-Land“ aus Wallstreet Journal, den wir Dir an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen.

Das Thema Cashew-Kerne ist ein sehr spannendes und sensibles Thema. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Produzenten und regelmäßige Zusammentreffen überzeugen wir uns gegenseitig von Qualität und Wertschätzung der Produkte. lifefood arbeitet seit diesem Jahr mit einem neuen Cashew-Produzenten in Sri Lanka zusammen. Alle Bilder, die du in diesem Blogeintrag siehst, wurden von lifefood Gründerin Tereza Havrlandova auf den Cashew-Plantagen aufgenommen. Erste kleine Mengen konnten wir bereits abnehmen, sodass lifefoods Produkte, die Cashewkerne beinhalten, wieder produziert werden können. Vor allem für die Liebhaber der lifefood Cookies freut uns dies sehr.

 

Der Cashewapfel – Ungenutztes Potenzial

In Brasilien verrotten jährlich rund zwei Millionen Tonnen reifer Cashewäpfel.

9160964323_d0c5e84ea5_mDas Ganze nur, weil zur Weiterverarbeitung Technik und Infrastruktur fehlen. Dabei hat der Cashewapfel, der als Abfallprodukt während der Erzeugung von Cashewnüssen entsteht, großes Ernährungs- und Vermarktungspotenzial.

Im feuchten Klima der Tropen in Afrika, Asien oder Südamerika wächst der Cashewapfel als Scheinfrucht besonders gut. Der rot-gelbe Cashewapfel entsteht durch die Verdickung des Fruchtstiels, ähnelt einem Apfel und schmeckt süß-säuerlich. Schon die Indios verzehrten ihn. Aufgrund seines herben Geschmacks eignet er sich jedoch nicht so gut für den frischen Verzehr. Heute nutzt man ihn in Brasilien zur Herstellung von Marmelade, Wein, Essig und eines gegorenen Getränkes namens „Caju“.

Anarcadium occidentale, der anspruchslose, strauchartige, sieben bis 15 Meter große Cashewbaum wird aber hauptsächlich zur Gewinnung der Cashewnuss angebaut. Die Cashewnuss ist nur namentlich eine Nuss. Sie ist die eigentliche Frucht des Cashewbaums und hängt nierenförmig aus der Unterseite des Cashewapfels heraus. Nach der Ernte der Cashewnuss verrottet jedoch der größte Teil der reifen Cashewäpfel immer noch ungenutzt auf den Feldern. Dabei enthält er das Fünffache an Vitamin C einer Orange und einen hohen Gehalt an Tanninen.

Diese Inhaltstoffe wirken antioxidativ, das heißt sie schützen die Zellen im menschlichen Körper vor Sauerstoffradikalen. Die antioxidative Kapazität von exotischen Früchten, wie dem Cashewapfel untersucht derzeit „in vitro“ das Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften der Universität Bonn. Nach ersten Ergebnissen ist die antioxidative Kapazität des Cashewapfels sehr hoch. Sie übersteigt die von Orangen und ist ungefähr so groß wie bei Heidelbeeren.

Bisher haben jedoch nur wenige Lebensmittelunternehmer das große Potenzial des Cashewapfels erkannt. Einige bieten ihn in getrockneter Form, als Püree, Saft oder Konfitüre, vor allem über das Internet an. Als frische Frucht ist der Cashewapfel aufgrund seiner schlechten Lagereigenschaft nicht zu kaufen. Daher ist es wichtig, ihn schnell und direkt am Ernteort zu verarbeiten. Wenn künftig die technischen und infrastrukturellen Voraussetzungen geschaffen würden, könnten auch die vielen noch ungenutzten Cashewäpfel verkauft werden. Zusätzlich würde es helfen Arbeitsplätze in den meist armen Anbauländern zu sichern.

Quellen:  lifefood,  proplanta, rohkoestliches lebenliebeisstleben

Wurst und Käse vegan: 
Einfache Rezepte für Cashew-Brie, Tofu-Bratwurst & Co.
>>> hier >>>


Bio Fairtrade Cashewkerne:
Naturbelassen – hier >>>

Mehr Auswahl – Hier >>>


In 12 Minuten täglich mit Leichtigkeit Gewicht verlieren!


Schlank in 21 Tagen


Diät und gesunde Ernährung – Ganzheitlich Abnehmen >>>


Nie wieder wieder ausgebrannt fühlen!

Kennst Du das auch? Irgendwie überrennt Dich der Alltag und haut Dich um. Kaum hast Du etwas Ruhe gefunden, passiert wieder etwas und Du läufst auf Hochtouren. 

Irgendetwas läuft da nicht rund, irgendetwas in Dir hindert Dich Deinen gesunden und ausgeglichenen Weg zu gehen, den Du doch so gerne gehen möchtest… und ich habe eine Lösung gefunden – mehr hier!


Wie du dein Bewusstsein erweiterst und
deine Wahrnehmung für immer veränderst >>>


Das 8 Minuten Journal – Manifestiere deinen perfekten Tag

In 8 Minuten täglich zu mehr Lebensenergie,
Erfolg, Gesundheit und Glück >>>


Erfolg ist kein Zufall, Erfolg ist eine Entscheidung >>>


Gesunde Fette – Der optimale Kraftstoff für Ihren Körper

Saubere Energielieferanten« für Ihren Körper – das Geheimnis für Ihre Gesundheit!

In diesem bahnbrechenden Ratgeber, dem ersten seiner Art, erklärt der Bestsellerautor und in den USA führende Arzt für Naturheilkunde, Dr. Joseph Mercola, dass nahezu alle Erkrankungen durch fehlerhafte Stoffwechselprozesse verursacht werden. Er erläutert, was dazu führt, dass Ihr Stoffwechsel verrückt spielt.

Eine kohlenhydratarme und an gesunden Fetten reiche ketogene Ernährung ist der beste Weg zur Optimierung der biochemischen Signalwege, die Krankheiten verhindern und die Heilung fördern – >>> hier weiter >>>


Cannabidiol ist ein bewährter, natürlicher Wirkstoff mit großem Heilungsspektrum für Krankheiten, die sich sonst nur schwer behandeln lassen. Richtig angewandt ist Cannabidiol ein Segen für die Gesundheit vieler Menschen. Seine Heilanwendungen haben nicht nur eine jahrtausendealte Tradition, sondern wurden in neuesten Forschungsergebnissen eindrucksvoll bestätigt… >>> hier mehr erfahren >>>

Premium CBD Öl aus Bio-Hanfsamenöl
10 % CBD – hier erhältlich >>>


Vitalkaraffe mit Zirbenholzdeckel 

 Das darin befindliche Wasser (auch geeignet für Säfte und Rotwein) wird in seiner Lebenskraft gestärkt und im Geschmack blumiger. Der Begründer des QI-Mag International Feng Shui & Geobiology Institute, Prof. Dr. T. Y. Lim, testete die Karaffe auf stark rechtsdrehende Vitalenergie. Nach ca. 5 Minuten weist das darin befindliche Wasser eine Vitalkraft ähnlich des Wassers aus der Quelle in Lourdes auf.

Die goldene Blume des Lebens energetisiert das Wasser zusätzlich mit Schöpferkraft. Gold ist der Sonne zugeordnet – es wird auch »materialisiertes Licht« genannt…
>>>hier mehr erfahren>>>


Der Königsweg zu innerer Ruhe

Wie wir zur Ruhe kommen, mit dem Atem gehen, eine freundliche Grundhaltung einnehmen, schwierige Momente als Tor für Erwachen und Liebe nutzen und den Umgang mit Gedanken und Emotionen lernen...können wir hier erfahren >>>


Leib und Seele reinigen mit dem zwölftägigem  Heilfasten nach Hildegard von Bingen ist ein einfacher und effektiver Weg… hier weiter >>>


Wie unser Gesundheitssystem
zur tödlichen Gefahr wird

Jährlich werden allein in Deutschland rund eine Million Menschen wegen unerwünschter Nebenwirkungen von Arzneimitteln in ein Krankenhaus aufgenommen. Unvorstellbar? Noch schockierender ist die Zahl derer, die diesen Krankenhausaufenthalt nicht überleben. Bis zu 57.000 Menschen sterben jedes Jahr an den Nebenwirkungen von Medikamenten… hier weiter


DMSO Die Universalarznei aus der Natur

DMSO ist ein universell anwendbares Heilmittel, das aus Holz gewonnen wird und seit Jahrzehnten intensiv erforscht wird. Durch seine einzigartige Kombination von verschiedenen Wirkungen ist DMSO, eine dünnflüssige und durchsichtige Flüssigkeit, bei den vielfältigsten Beschwerden hilfreich. Es wirkt stark schmerzlindernd und entzündungshemmend und hat sich als wahrer Segen bei Krankheiten wie Arthrose oder Arthritis erwiesen.

Durch seine starke Lösungsfähigkeit gelangt es überall in das Gewebe, wirkt antioxidativ und regenerierend auf die Zellen ein und ist fähig, auch andere Stoffe wirksam in den Körper hinein zu bringen. Hier erfährst Du auf verständliche Weise die praktische Handhabung und sichere Verwendung von DMSO – weiter >>>

13 comments

  • Cashewkerne sind äusserst gesund: proteinreich, reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, enthalten sie auch Tryptophan, welches vom menschlichen Körper in Glückshormone (Serotonin) umgewandelt wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.