Sodbrennen – Eine Rebellion vom Magen

Das üppige Essen war wirklich lecker und der Wein war ebenfalls ausgezeichnet. So eine Einladung zum Essen wird von den meisten sehr gerne angenommen und bleibt im Anschluss meist in guter Erinnerung. Allerdings ist das nicht immer der Fall.

Manchmal sorgt ein starkes Aufstoßen oder ein Brennen nach dem leckeren Essen für ein unwohles Gefühl. Diese Beschwerden treten bei vielen Menschen auf und sind nicht gerade angenehm.

Die Rebellion vom Magen

Der Name Sodbrennen ist heute vielen ein Begriff. Nicht immer ist allerdings bekannt, was sich hinter diesem Begriff versteckt und warum das Wissen darüber überhaupt wichtig ist. Dabei ist Sodbrennen gar nicht immer so harmlos, wie viele Betroffene oder deren Umfeld es annehmen. Bei Refluxgate erfahren Betroffene mehr über die Hintergründe und die wichtigsten Fakten der Beschwerden. Vor allem bei regelmäßigen und stärkeren Beschwerden ist ein Handeln wichtig. Erschreckend ist auch, dass ungefähr jeder fünfte Erwachsene in Deutschland unter den Beschwerden leidet und diese doch oft abgetan werden.

Gelegentliches und chronisches Sodbrennen

Generation Sodbrennen – Ein Volk stößt auf! 
Ist Sodbrennen die neue Volkskrankheit?
>>> Hier die Antwort >>>.

Alkohol und vor allem Wein sowie sehr fette oder süße Speisen führen bei vielen zu Problemen. Es kommt jetzt aber darauf an, wie oft und vor allem wie regelmäßig diese Beschwerden wirklich auftreten. Gelegentliche Beschwerden sorgen nur dafür, dass der Konsum von fetten Speisen oder vom geliebten Wein ein wenig reduziert werden sollte. Allerdings gibt es auch viele Menschen, die sehr regelmäßig Sodbrennen haben und stark darunter leiden. Vor allem beim Liegen sind die Beschwerden fast unerträglich. Zudem können diese Schmerzen hinter dem Brustbein große Ausmaße annehmen.




Jetzt kommt es auf die Unterscheidung zwischen gelegentlichem und chronischem Sodbrennen an. Letzteres ist gefährlich und muss weiter beachtet und behandelt werden. Gelegentliches Sodbrennen kann je nach Nahrungsgewohnheiten bei jedem Menschen auftreten. Das Problem bei regelmäßigem oder chronischem Sodbrennen ist, dass die Speiseröhre dadurch wirklich nachhaltig geschädigt werden kann. Die aus dem Magen aufsteigende Säure sorgt nämlich in vielen Fällen zu Entzündungen an der Speiseröhre. Selbst die Wand der Speiseröhre kann sich nachhaltig verändern. Daher ist ein Handeln unbedingt erforderlich.

Klassische Gründe für Sodbrennen


Entgegen der landläufigen Meinung ist Sodbrennen fast immer mit einem Mangel an Magensäure verbunden, nicht mit einem Überschuss – mehr dazu >>> hier >>>

Meist handelt es sich um eine sehr üppige Mahlzeit oder um den Alkohol, die den Magen reizen. Gerade im Liegen nach dem Essen kann es dann zu Sodbrennen kommen. Der Magen ist gereizt oder überfordert. Neben diesen Speisen kann auch Stress zu den Gründen gehören. Außerdem leiden viele Betroffene an der Reflux-Krankheit. Diese sorgt dafür, dass die Magensäure leichter nach oben steigt und die Beschwerden schneller verursacht.

In vielen Fällen helfen Blocker der Magensäure gegen die Beschwerden. Langfristig sollten aber andere Lösungen, wie eine veränderte Ernährung oder Gespräche mit einem Arzt gesucht werden. Das ist auch deshalb wichtig, weil die Magensäurenblocker nicht immer helfen können.

Folgende Lebensmittel sind bei Beschwerden besser wegzulassen:

  • Fettige Gerichte und Lebensmittel
  • Scharfe Gewürze
  • Kaffee
  • Alkohol und vor allem Wein
  • Süßigkeiten
  • Fruchtsäfte
  • Alle Getränke mit Kohlensäure

Hausmittel gegen die Beschwerden

Haferflocken sind eine ideale Müslibeigabe, eignen sich hervorragend zur Herstellung von Kindernahrung sowie zum Kochen und Backen. Da Haferflocken zur Eiweißnahrung gerechnet werden, sind sie auch abends oder nachts ein leckerer Snack! Haferflocken sind auch ein gutes Hausmittel gegen Sodbrennen –  Qualitativ einwandfreie Haferflocken >>> gibt es hier >>>

Neben den oft erst langsam wirkenden Magensäurenblockern gibt es ein hilfreiches Hausmittel: Haferflocken. Denn Hafer ist in der Lage, die überschüssige Magensäure im Magen zu binden. Das warme Porridge ist also nicht nur gesund, sondern auch ein sinnvolles Hausmittel gegen Sodbrennen.




Eine weitere Möglichkeit bei nächtlichen Beschwerden ist eine veränderte Schlafposition. Es ist hilfreich, erhöht zu schlafen und den Kopf um einen Winkel von rund 30 Grad in der Nacht anzuheben. Der Grund dafür ist, dass die Magensäure nicht ganz so einfach bis hoch in die Speiseröhre gelangt. Üppige Mahlzeiten stellen ebenfalls oft ein Problem dar. Ein ganz leichtes Hausmittel wäre dann ein Aufteilen von großen Mahlzeiten, in mehrere kleinere. Weniger zu essen und den Magen nicht so sehr zu füllen, führt bei vielen Menschen schon zu einer Reduzierung der Beschwerden.




OLBAS Tropfen – ein traditionelles Arzneimittel mit dreifacher Pflanzenkraft


Wenn Dir unsere Beiträge gefallen, teile sie bitte!


Weniger ist mehr!
Wie ein leerer Magen machtvolle Enzyme aktiviert!


Fit und schlank 
In seinem weltweiten Bestseller Weizenwampe hat Dr. William Davis darauf aufmerksam gemacht, dass in Weizen enthaltenes Gluten ein gesundheitsschädigender Dickmacher ist, und der Konsum von beliebten Nahrungsmitteln wie Brot, Pasta und Pizza u.a. das Krankheitsrisiko für Diabetes und Demenz erhöhen kann. Dabei ist eine glutenfreie Lebensweise so einfach!… hier weiter


Gesunde-Ernährung und Wohlbefinden 
Wie du mit einer Geheimstrategie entspannt schlank wirst (und bleibst) durch eine einzigartige Kombination aus Yoga und westlichem Ernährungs-Know-How… hier weiter


Das beste Abnehmprogramm für den Sommer!


In 12 Minuten täglich mit Leichtigkeit Gewicht verlieren!


Schlank in 21 Tagen


Der beste Weg ist es, zusammen mit einem Physiotherapeuten grundlegende Übungen zu erlernen, um gezielt die Muskulatur zu stärken und so die Harninkontinenz unter Kontrolle zu bekommen.


Sehtraining 
Workshop durchsetzt mit vielen Augen-Meditationen und auf die Augen bezogene Übungen für mehr Sehkraft…
hier weiter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.