Trotz gehäufter Todesfälle nach Sechsfachimpfung werden die Impfstoffe weiter eingesetzt!

 

Weltweit häufen sich alarmierende Berichte von Todesfällen:

Kinder fallen zuerst ins Koma und sterben schließlich, nachdem sie einen kombinierten Impfstoff injiziert bekommen haben.

Impfstoffe werden zunächst als „völlig unbedenklich“ auf den Markt gebracht, bevor es später zu Rückrufaktionen kommt. Doch nach nur kurzfristigen Verboten werden die Impfstoffe dann wieder freigegeben. Kann das richtig sein?

Es scheint, als würden Impfschäden vertuscht werden, um weiter Geld mit Impfungen verdienen zu können. Was ist dran an solchen Vorwürfen?

Seit Einführung der beiden Sechsfachimpfstoffe HEXAVAC und INFANRIX HEXA sind EU-weit fünf Kinder innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung verstorben.

.

impfstoffe

Die gezielte Lüge der Gesundheitsbehörde
über Quecksilberwerte in Impfstoffen

Die Wahrheit bahnt sich ihren Weg. Früher oder später – immer ans Licht. Auch im Fall des Impfzusatzstoffes Thimerosal. Thimerosal ist eine Quecksilberverbindung, die in den Impfdosen steckt, um – so die offizielle Lesart – den Impfstoff haltbar zu machen…. weiter >>>




.

Kinder sterben nach einer Impfung, und dennoch sieht sich Big Pharma in keinster Weise veranlasst, daran auch nur irgendein Problem zu sehen?

Trotzdem wird uns weisgemacht, man sei um unsere Gesundheit besorgt..

Seit Einführung der beiden Sechsfachimpfstoffe HEXAVAC und INFANRIX HEXA im Herbst 2000 sind EU-weit fünf Kinder innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung verstorben.

Das berichtet das Arznei-Telegramm

Vier Verdachtsberichte stammen aus Deutschland, einer aus Österreich.

Bislang wurden in Deutschland rund 1,6 Millionen Kinder mit Sechsfachvakzinen geimpft. Hieraus ergibt sich eine Häufigkeit von einem Verdachtsbericht pro 400.000 Kinder.

.

medikamente-und-impfstoffe

So leiten Sie Impfstoffe aus

Impfstoffe enthalten nicht nur abgetötete Erreger, sondern auch hochgiftige Substanzen wie z. B.: Quecksilberverbindungen (Thiomersal) zur Konservierung Formaldehyd zum Abtöten von Krankheitskeimen, Hundekrebszellen, Zellen von abgetriebenen menschlichen Föten, Affennierenzellen oder Hühnerembryoneneiweiß als Kulturmedium. Antibiotika-Rückstände sollen vor bakterieller Verunreinigung schützen. Aluminiumverbindungen (Aluminiumhydroxid) sollen die Wirkung von Impfstoffen verstärken, Squalen, ein weiterer Wirkstoffverstärker…. hier weiter >>>




 

.

Die verstorbenen Kinder waren 4, 5, 17 und 23 Monate alt.

Alle galten als gesund. Vermutungen, dass Risikofaktoren wie Krampfleiden in der Familie als Auslöser für die Todesfälle anzusehen sind oder es sich um plötzlichen Kindstod (SIDS) handeln könnte, lassen sich nicht belegen.

Die EMEA sieht trotz der Todesfälle keinen Anlass für eine Neubewertung der beiden Vakzinen.

Das Arznei-Telegramm teillt diese Meinung nicht und rät, bis zu einer Klärung auf bewährte weniger valente Impfstoffe zurückzugreifen.

Sogar noch alarmierender:

Nicht nur, dass Impfungen ein Angriff auf die Volksgesundheit sind – da es immer mehr informierte Leute da draußen gibt, die sich von der Angstmache seitens offizieller Stellen nicht mehr manipulieren lassen, wollen Staat und Big Pharma den Impfzwang durchsetzen

Quellen:   heilpraxisnet, gefunden bei liebeisstleben – das Gesundmagazin bedankt sich!

twitter facebook googleplus instagram e-mail

Wenn Dir unsere Beiträge gefallen, teile sie bitte!

Regierung gibt zu:

Impfungen verursachen Autismus und

schwere körperliche/psychische Schäden . . .

Gerichte haben in der Vergangenheit still und heimlich zugegeben,
dass Impfstoffe Autismus und Hirnschäden verursachen
Weiterlesen >>>


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.